Der BGH hat über den Verjährungsbeginn für Rückforderungsansprüche bei unwirksam formularmäßig vereinbarten Bearbeitungsentgelten von Darlehensverträgen entschieden (Bundesgerichtshof, Urteile vom 13.05.2014, Aktenzeichen: XI ZR 170/13 und XI ZR 405/12). Die Entscheidung umfasst alle Kreditverträge, die mit Ihnen als Verbraucher abgeschlossen und ab Oktober 2004 bis heute ausgezahlt wurden. Ob Möbel, Auto oder Immobilie spielt dabei keine Rolle. Evtl. haben Sie nicht unerhebliche Rückerstattungsansprüche auch für ältere und bereits zurückgeführte Verträge. Die Zeit drängt, da die Verjährung droht. Schauen Sie in Ihren Unterlagen nach, ob dort „Kreditbearbeitungsgebühren“, „Kreditkosten“, „Abschlussgebühren“ oder ähnliches ausgewiesen ist. Solche laufzeitunabhängigen Entgelte sind unwirksam und müssen Ihnen zurückerstattet werden. Ob und in welcher Höhe Sie Rückerstattungsansprüche haben, prüfen wir gerne für Sie und machen diese gegenüber dem Kreditgeber für Sie geltend. Verschenken Sie kein Geld! Kommen Sie auf uns zu.